Sonntag, Februar 25Nachrichten rund um Hameln-Pyrmont
Shadow

Rollschuhmärchen Encanto am 07.01.24 in der Rattenfänger-Halle

 

Nach den Erfolgen in den letzten Jahren mit zuletzt Tarzan wird in diesem Winter die Rollkunstlaufshow Encanto zu sehen sein. Schon seit Monaten bereiten sich das Roll-Sport-Team Hummetal und der Skating Club Hameln-Hilligsfeld in Kooperation mit dem TBV Jahn Alverdissen auf die Show vor. Marion van Aaken, Vanessa Grimm und Saskia Schmidt sind fleißig am Aufbauen der Choreographien und freuen sich riesig, dass es wieder los geht. 150 Sportler gilt es zu dirigieren – eine Meisterleistung an der auch die Eltern fleißig mitwirken. Denn ohne das ehrenamtliche Engagement wäre es nicht möglich, so etwas Großes auf die Beine zu stellen.

Ob die 4-jährigen Rollschuhküken als kleine Blumen über die Fläche rollen, die Leistungssportler ihr Können zeigen, oder die „alten Hasen“ mit ihren schauspielerischen Fähigkeiten überzeugen, das Musical ist für alle Altersklassen spannend. Den einen interessiert die Geschichte selbst mit der wundervollen Musik, den anderen die Kunst auf Rollen: spektakuläre Gruppenchoreografien oder gekonnte Doppelsprünge. In dem zweistündigen Stück kommt nie Langeweile auf.
Die Premiere lässt nicht mehr lange auf sich warten. Am 02./03. Dezember heißt es Vorhang auf in der Sporthalle in Emmerthal. Am Samstag um 14 Uhr und 17:30 Uhr sowie am Sonntag um 12 Uhr und 16 Uhr rollen die 4 bis 50 Jahre alten Sportler über die Bühne und entführen alle großen und kleinen Zuschauer in das entfernte Kolumbien zu der wunderbaren Familie Madrigal. Anschließend geht es am 07.01. mit zwei Vorstellungen (11 Uhr und 15 Uhr) weiter nach Hameln in die Rattenfänger-Halle.

Eintrittskarten gibt es beim Dewezet Ticketshop, Woll-Weber, Ticketshop im Hefehof, Schuhladen in Emmerthal, bei Katja Maluschka per whatsapp unter 0172/9256876 oder tickets@rst-hummetal.de.

Geschichte von Encanto

Vor vielen Jahren mussten die Großeltern der kleinen Mirabel (Hedwig Sauer, Talea Richter) zusammen mit ihren Drillingen Julieta, Pepa und Bruno vor bösen Menschen fliehen. Dank einer magischen Kerze, an die Großmutter Abuela (Vanessa Grimm, Jossi van Aaken) ein Gebet richtete, wurde sie mit ihren drei Babys gerettet und reich belohnt. Die Familie Madrigal lebt nun schon in der dritten Generation in einem verzauberten Haus in den Bergen von Kolumbien, das Encanto heißt. In diesem von der magischen Kerze (Karllotta Sauer, Alice Baitinger, Ecrin Özkan) beschützten Haus wird jedes Kind der Familie mit einer besonderen Gabe ausgestattet, sobald es fünf Jahre alt geworden ist. Julieta (Lilly Ritter, Veronika Diester) hat heilerische Fähigkeiten und sorgt mit ihren Kochkünsten für die gesunde Ernährung der Familie. Pepa (Saskia Schmidt, Leonie Arndt) kann das Wetter mit ihren Gefühlen beeinflussen und Bruno (Darian Asmussen, Kim Leonie Bastyans) kann sogar in die Zukunft blicken. Auch Mirabel (Lilly-Ann Oppermann, Leonie Maluschka), eine der drei Töchter von Julieta, erhoffte sich an ihrem fünften Geburtstag wie ihre beiden Schwestern Luisa und Isabela eine solche Gabe. Doch das Wunder blieb aus. Seitdem liegt ein dunkler Schatten über dem lebensfrohen Mädchen. Luisa (Nisha Waczynski, Lisann Kabuth) wurde mit Superkräften ausgestattet und Isabela (Emma Deutschmann, Samira Sbrzesny) erscheint in ihrer Fähigkeit, Blumen erblühen zu lassen, nahezu perfekt. Bei einer Familienfeier, an dem das jüngste Familienmitglied Antonio (Lea Steiger, Lenny Maluschka, Carl Liebich) seine Gabe bekommt, entdeckt Mirabel plötzlich große Risse im magischen Haus und die Wunderkerze beginnt heftig zu flackern. Die anderen wollen ihr zunächst nicht glauben und die Großmutter unterstellt ihr gar böse Absichten. Doch das Unheil ist nicht aufzuhalten und schon bald schwinden die magischen Kräfte. Mirabel möchte der geliebten Familie unbedingt helfen. Dank ihres Onkels Bruno weiß Mirabel schließlich, was sie zu tun hat. Dabei meistert sie nicht nur gefährliche Situationen, sie muss auch mit ihrer Schwester Isabela ins Reine kommen.

Foto: oh/Veranstalter