Montag, April 15Nachrichten rund um Hameln-Pyrmont
Shadow

15.000 Euro Förderung für regionale Klimaschutzprojekte

mafonds Weserbergland stärkt den Klimaschutz in der Region / Bewerbung ab sofort möglich.
Das Klima verändert sich global. Lokale Klimaschutzmaßnahmen wirken sich positiv auf das weltweite Klima aus und verbessern lokal im Weserbergland die Luft- und Lebensqualität – das unterstützt der regionale Klimafonds Weserbergland.

Klimafonds Weserbergland stärkt den Klimaschutz

in der Region / Bewerbung ab sofort möglich

Privatpersonen, Vereine, Schulen, Kindergärten, Kommunen, Kirchengemeinden und Unternehmen, die lokale Klimaschutzprojekte planen, ruft die Klimaschutzagentur Weserbergland dazu auf, sich um eine Förderung ihres Projekts durch den Klimafonds Weserbergland zu bewerben. „Mit dem regionalen Klimafonds Weserbergland fördern wir lokale Klimaschutzprojekte, die ohne eine finanzielle Unterstützung nicht wirtschaftlich durchgeführt werden könnten“, erklärt Anja Lippmann-Krüger, Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur Weserbergland.
Der regionale Klimafonds Weserbergland wird durch die Mitglieder im Bündnis Klimaneutrales Weserbergland 2030 finanziert. Alle Mitglieder reduzieren Ihre Energieverbräuche und die Entstehung von Treibhausgasen durch eine höhere Energieeffizienz und den Einsatz Erneuerbarer Energien. Unvermeidbare Restemissionen kompensieren die Bündnisteilnehmer:innen durch den Kauf hochwertiger Zertifikate. Jeder Zertifikatkauf unterstützt Klimaschutzprojekte in Entwicklungsländern. Zusätzlich zahlt jedes Mitglied für jede kompensierte Tonne CO2e einen Betrag in den regionalen Klimafonds Weserbergland.

„Momentan enthält der Fonds rund 15.000 Euro“, informiert Lippmann-Krüger, „damit kann der regionale Klimaschutz in vielfältiger Weise vorangetrieben werden.“ Förderfähig sind Projekte aus dem Weserbergland mit thematischem Bezug zu Klima und Umwelt. Es können beispielsweise Baumpflanzaktionen, das Anlegen von Blühstreifen, die Einrichtung einer Schulimkerei, ein Photovoltaik-Selbstbau-Workshop oder Artenschutzprojekte unterstützt werden. „Wir sind gespannt auf die Ideen und Pläne aus allen Bereichen der Gesellschaft und werden alle eingereichten Anträge gewissenhaft prüfen“, versichert die Geschäftsführerin.
Bis zum 15. März 2024 nimmt die Klimaschutzagentur Bewerbungen entgegen. Ein Beirat – bestehend aus fünf Mitgliedern des Bündnisses Klimaneutrales Weserbergland 2030 und der Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur – wählt aus, welche Klimaschutzprojekte gefördert werden, und entscheidet über die Höhe der Förderung. Eine Förderung zu 100 Prozent der Projektkosten ist nicht möglich. Die ausführlichen Förderbedingungen sowie die erforderlichen Bewerbungsunterlagen sind auf der Homepage der Klimaschutzagentur Weserbergland abrufbar unter www.klimaschutzagentur.org/klimafonds-weserbergland. Auf der Website finden Interessierte außerdem Informationen darüber, wie es den regionalen Klimaschutzpionier:innen im Bündnis gelingt, bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu werden.

Foto: oh/Johannes Grothues