Gedenken am 9. November 2019

Gedenken am 9. November 2019

Vor nunmehr 81 Jahren wurde am 9. November 1938 in der Reichspogromnacht die Hamelner Synagoge angezündet und zerstört. In der Gedenkfeier am Mahnmal in der Bürenstraße, dem Ort der früheren Synagoge, wird der ermordeten und in die Emigration getriebenen jüdischen Kinder, Frauen und Männer der Stadt Hameln gedacht. Sie findet am Samstag, den 9. November wegen des Schabbat Feiertages mit veränderter Anfangszeit um 18.00 Uhr statt. Die Bürgerinnen und Bürger Hamelns sind zur Teilnahme herzlich eingeladen. Nach der Kranzniederlegung können Blumen am Mahnmal niedergelegt werden. Die männlichen Teilnehmer werden gebeten, eine Kopfbedeckung mitzubringen. Veranstalter sind die beiden jüdischen Gemeinden Hamelns in Kooperation mit der Christlich-Jüdischen-Gesellschaft. Vor Beginn der Gedenkfeier lädt die Jüdische Gemeinde Hameln um 17.45 Uhr zu einer Hawdalla Zeremonie (Verabschiedung des Schabbats) in der Synagoge ein. Die Leitung hat Rabbinerin Dr. Ulrike Offenberg.

Foto: oh/41330

Tags: ,

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.