Bodenwerder ist eine Kleinstadt im niedersächsischen Landkreis Holzminden. Sie trägt seit dem Oktober 2013 den amtlichen Namenszusatz Münchhausenstadt – als Bezug auf den Geburtsort und langjährigen Wohnsitz des Lügenbarons Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen. Die Stadt ist zudem Sitz der Samtgemeinde Bodenwerder-Polle, bestehend aus den 1973 eingegliederten Gemeinden Buchhagen, Kemnade, Linse und Rühle.

In der Nähe des Klosters Kemnade entstand nach 960 n. Chr. auf einer Weserinsel gegenüber der Lenne-Mündung eine Marktsiedlung mit Namen Insula (Werder, im ursprünglichen Sinne einer Insel in einem Fluss). Um 1340 entstand durch grundherrlichen Akt eines der Homburger Bodonen eine planmäßig erbaute Anlage mit Mauern und Türmen, daher die Ableitung zum heutigen Stadtnamen aus „Bodonis insula“, „Insel des Bodo“: „Bodenwerder“. Im Jahre 1935 erwarb die Stadt das Herrenhaus des 1797 verstorbenen Barons Münchhausen und nutzt es bis heute als Rathaus. Sie integrierte ein zu besichtigendes Erinnerungszimmer an den berühmtesten Sohn der Stadt. Bodenwerder gehörte zu dieser Zeit zum Kurfürstentum Hannover (ab 1814 Königreich Hannover). Mit der Annexion Hannovers 1866 kam auch die Stadt Bodenwerder zu Preußen. Im Jahr 1886 wurde eine jodhaltige Sole-Quelle erbohrt. Während der Industrialisierung siedelten sich Binnenschiff-Werften (darunter die Arminiuswerft) und Baustoff-Industrien (unter anderem ab 1946 die Vereinigten Baustoffwerke Bodenwerder, ab 1961 bekannt mit der Weltmarke Rigips) an. Bis Ende 2010 hatte die Stadt den Status staatlich anerkannter Luftkurort, seit 2011 staatlich anerkannter Erholungsort. Der Ort liegt zwischen Hameln und Holzminden an der Oberweser. Südöstlich davon liegt der Vogler. Bei Bodenwerder mündet die Lenne in die Weser.

Folgen Sie in Bodenwerder als Ausflugtipp den Spuren des unvergleichlichen Fabulierers – ob im Münchhausen-Museum, bei einer Führung durch die historische Altstadt oder bei den sonntäglichen Münchhausen-Aufführungen (Mai bis Oktober), welche kostenfrei zu besuchen sind. Neben dem berühmten Lügenbaron von Münchhausen hatte auch das bezaubernde Aschenputtel seine Heimat – und zwar in Bodenwerder-Polle, in der Solling-Vogler-Region im Weserbergland. Lassen Sie sich einladen von dem Aschenputtel-Ort Polle mit malerischem Ortskern und verträumten Gassen. Die Burg der Grafen von Everstein thront auf einem Bergsporn hoch über dem Weser-Tal und lädt als attraktiver Blickfang zum Verweilen ein. Besuchen Sie im Haus des Gastes das Aschenputtel-Zimmer sowie die „kleine Galerie“ mit regelmäßigen Kunstausstellungen und genießen Sie jeden 3. Sonntag (Mai bis September) das kostenfrei zu besuchende Aschenputtel-Spiel.

Selbstverständlich gibt es im Münchhausenland Bodenwerder-Polle für einen unbeschwerten und erlebnisreichen Aufenthalt „drumherum“ vieles zu entdecken. Die Region ist ebenso reich an Zeugnissen kulturellen Lebens wie an landschaftlichen Reizen. Egal, ob man sich zurückziehen, regenerieren, schauen möchte oder eine aktive Freizeitgestaltung vorzieht – all das in abwechslungsreicher Fülle bietet das Oberweserbergland. Das Touristikzentrum Solling-Vogler-Region im Weserbergland e.V. bündelt das touristische Angebot von insgesamt 11 Städten und Gemeinden unter dem Dach der Destination Weserbergland. Lassen Sie sich von dem vielfältigen Pauschalangeboten für Wanderer und Radfahrer oder auch kurzfristig ausgearbeitete ein- und mehrtägige Touren überraschen. Durch Vogler, Ottensteiner Hochebene, Ith und Rühler Schweiz bietet die Samtgemeinde Bodenwerder-Polle die Gelegenheit, die Besonderheiten der Natur des Weserberglandes zu Fuß, mit dem Mountainbike oder dem Elektro-Fahrrad zu erkunden. Grandiose Aussichten ins schöne Weser-Tal werden Sie für die Anstrengungen belohnen. Ob vom Weserdampfer, Floß, Hydro-Bike, bei einer Kanutour oder beim Wandern auf dem Weserbergland-Weg – genießen Sie Promenaden, Hügel und Wiesen-Landschaften. Radfahrer auf dem beliebten Weser-Radweg wissen neben dem traumhaften Panorama auch die Erholung vom Alltag zu schätzen. Bei einer Draisinen-Fahrt erkunden Sie mit Muskelkraft das idyllische Lennetal. Das Weserbergland bietet passionierten Motorradfahrern eine Vielzahl an attraktiven und abwechslungsreichen Strecken, idyllischen Aussichten und gemütlichen Rastmöglichkeiten. Die Region hält garantiert für jeden Fahrertyp die geeignete Strecke bereit.

Fotos: fr

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.