Sonntag, Juni 23Nachrichten rund um Hameln-Pyrmont
Shadow

Theater Hameln: Veranstaltungsübersicht Juni

Liebesleid und Liebesfreud_3_4 Preludes_6_Aleksandra Abrashina, Rebecca Rudolf, Simon Adamson-De Luca, Harry Ashton-Ireland_Bayerisches Junior Ballett München. Foto: ©Marie-Laure Briane

Bevor sich das Theater Hameln in die Sommerpause verabschiedet, bietet der Juni noch einmal volles Programm:


SA 01.06 / 19.30 Uhr

Uraufführung

Georg, Leonce und Lena

Stückeinführung um 18.45 Uhr im Großen Haus

Büchners einzige Komödie Leonce und Lena ist zugleich einer der Höhepunkte des Genres in deutscher Sprache. Leonce ist Prinz, und das langweilt ihn unendlich. Er setzt alles daran, der selbstgefällig-eintönigen Atmosphäre des Hofes zu entkommen. Als der König ihn mit der ihm unbekannten Prinzessin Lena verheiraten will, flieht Leonce nach Italien – und lernt auf der Reise eine interessante junge Frau kennen, die ebenfalls vor einer arrangierten Ehe geflohen ist …

Die Choreografin Sara Angius und der Regisseur Henri Hüster erzählen in einer Mischung aus Tanz und Schauspiel von der persönlichen Sehnsucht im Konflikt mit gesellschaftlicher Realität. Zwei junge Menschen wollen nach Italien reisen, kommen aber nur bis Niedersachsen, das in ihrer Fantasie zu Italien wird. Sie fliehen vor einer arrangierten Ehe und landen unwissentlich genau in dieser Verbindung.

Die Produktion bringt als dritte Hauptfigur Büchner selbst auf die Bühne, wie er das Stück schafft und sich mit Hilfe einer zauberhaften Komödie mit drängenden Fragen seiner Zeit beschäftigt. Wie sprechen die politischen Texte Georg Büchners zu unserer Gegenwart? Wie drücken Körper ihre Sehnsucht aus? Wohin führt die Flucht vor der Realität? Diese Fragen stellen Georg, Leonce und Lena zwischen Poesie und politischer Satire, zwischen Manifest und ekstatischem Tanz.

Tanztheater von Sara Angius und Henri Hüster nach dem Lustspiel Leonce und Lena unter Verwendung von weiteren Texten von und über Georg Büchner

Inszenierung und Choreografie: Henri Hüster, Sara Angius, Bühne und Kostüme: Lea Burkhalter, Musik: Tom Smith, Koproduktion zwischen dem Theater für Niederachsen und dem Theater Hameln, Tanzpaket und freier Verkauf


MO 03.06 / 19.30 Uhr

Madame Bovary

Als einfaches Mädchen vom Land heiratet die schöne Emma Rouault den verwitweten Landarzt Charles Bovary. Doch die vermeintlich gute Partie entpuppt sich für die phantasievolle Emma als kleinbürgerliches Gefängnis. Sie lässt keine Gelegenheit aus, dem zu entfliehen, und als sie den verführerischen Gutsherrn Rodolphe Bolanger kennenlernt, tut sich ein riskanter Ausweg aus ihrer misslichen Lage auf. Als ungestüme Romantikerin setzt sie alles auf eine Karte, um ihren Träumen und ihrem Herzen zu folgen …

Der brillant geschriebene Skandalroman über eine der großen femmes fatales der Weltliteratur erhitzt bis heute die Gemüter. Direkt nach seinem Erscheinen 1835 brachte er dem damals 35jährigen Flaubert einen Gerichtsprozess wegen Sittenwidrigkeit ein; Schuldspruch und Gefängnis entging Flaubert damals nur knapp.

Regisseur Boris C. Motzki entschlackt mit schnellen Dialogen Flauberts Roman, stellt Emma Bovary als moderne Frau in den Mittelpunkt, bedient sich der Musik aus dem Kanon des Popchansons und bringt somit eines der größten Werke der Weltliteratur unterhaltsam auf die Bühne.

Schauspiel mit Musik frei nach dem Roman von Gustave Flaubert

Bühnenfassung: Boris C. Motzki, Rheinisches Landestheater Neuss, Montags-Abo und freier Verkauf


MI 05.06 / 19.30 Uhr

Liebesleid und Liebesfreud

Liebesleid und Liebesfreud besteht aus vier verschiedenen Choreographien, die speziell für die jungen Tänzer*innen des Bayerischen Junior Balletts choreographiert wurden. 

Mit der Bach-Suite 3 erleben wir eine Choreographie des großen John Neumeier zur Musik Johann Sebastians Bach, für die Liebesbotschaften zu Liedern Franz Schuberts zeigen drei renommierte, international tätige Choreographen ihr Können. Zwei kürzere Choreographien von Eric Gauthier (Eine Nacht auf dem kahlen Berge) und Richard Siegal (¾ Preludes) runden den vielseitigen und spannendenTanzabend ab.

Bach-Suite 3: 

Choreographie: John Neumeier / Musik: Johann Sebastian Bach / Dauer: 22 Minuten

Eine Nacht auf dem kahlen Berge:

Choreographie: Eric Gauthier / Musik: Modest Mussorgsky / Dauer: 12 Minuten

Liebesbotschaften:

Choreographien: Ivan Liška, Maged Mohamed, Norbert Graf / 

Musik: Franz Schubert / Dauer: 24 Minuten 

¾ Preludes:

Choreographie: Richard Siegal / Musik: George Gershwin / Dauer: 10 Minuten

Bayerisches Junior Ballett / Botschafterin Dr. h.c. Irène Lejeune, Konzertdirektion Landgraf, Mittwochs-Abo, Tanzpaket und freier Verkauf


FR 07.06 / 19.30 Uhr

Das Feuerwerk

Fabrikant Oberholzer wird 60 Jahre alt, und das wird gefeiert! Alle kommen zum Fest, auch das Enfant terrible der Familie, Oberholzers Bruder Alexander, seines Zeichens Zirkusdirektor, mit seiner Frau, der attraktiven Artistin Iduna. Zum Entsetzen Oberholzers ist Tochter Anna begeistert von Iduna und beginnt von einem Leben als Zirkusartistin zu träumen. Für ihre Freiheit ist Anna sogar bereit, die Liebe zu Gärtner Robert aufzugeben, der den Eltern ohnehin ein Dorn im Auge ist. Und egal, ob am Ende die Vernunft oder das Abenteuer siegt – in jedem Fall wird es die Liebe sein. Das ist Operettengewissheit!

Spießiges Wohlstandsbürgertum trifft auf glitzerndes Zirkusleben, ein fest vorgezeichneter Lebensweg auf die Illusion grenzenloser Freiheit, dazu Musik mit Evergreens wie „Oh, mein Papa“ – abwechslungsreiche und phantasievolle Operettenunterhaltung vom Feinsten!

Operette von Paul Burkhard, Landestheater Detmold, Freitags-Abo und freier Verkauf


SO 09.06 / 17.00 Uhr

Premiere

Der Schatten

Ein reisender Student findet sich in einem Land wieder, in dem die Märchen wahr sind. Dornröschen wohnt nur 10 Minuten vom Brunnen entfernt, und der Taxator im Pfandhaus ist ein Menschenfresser. Und obwohl der Student von der junge Annunziata vor unglücklichen Märchenenden gewarnt wird, verliebt er sich Hals über Kopf in die Prinzessin. Alles könnte gut enden, wenn nicht der Schatten des Studenten plötzlich ein Eigenleben entwickeln würde. Und der will nicht nur die Prinzessin, sondern die Macht über seinen alten Meister, den Studenten, und das ganze Land. Nach und nach bringt er mit Hilfe seiner Schattenseiten alle Minister und Freunde des Studenten, auf seine Seite, bis dieser alleine dagegen seinen Schatten steht. Kein Ausweg in Sicht – aber in Märchen geht doch immer alles gut aus, oder?

Ein spannendes Märchen, in dem sich nicht nur die Charaktere fragen, wie man sich im Dilemma zwischen Moral und Selbstschutz entscheidet, wenn es um Leben oder Tod geht.  

Das Junge Ensemble führt nach Der Drache nun mit Der Schatten das zweite Stück von Jewgeni Schwarz auf. Seine von politischen Themen durchzogenen Märchen halten dem Publikum immer wieder den Spiegel vor.

Ein Märchen in drei Akten für Erwachsene von Jewgeni Schwarz, Inszenierung: Theresa Blessing, Junges Ensemble des Theaters Hameln, TAB-Card und Freier Verkauf


MO 10.06 / 19.00 Uhr

Exklusiv für Abonnent*innen

Spielzeit-Revue 2024/2025

In einem unterhaltsamen Abend stellen Theaterdirektor Wolfgang Haendeler und Dramaturgin Ilka Voß den neuen Spielplan für die Saison 2024/25 vor. Gäste der Partnerbühnen werden Ausschnitte aus ihren Programmen zeigen, die in der Spielzeit 2024/25 in Hameln zu sehen sein werden. 

Die Veranstaltung ist exklusiv für die Abonnentinnen und Abonnenten des Theaters Hameln.

Theaterdirektor Wolfgang Haendeler und Dramaturgin Ilka Voß präsentieren den Spielplan der Spielzeit 2024/25, Eintritt frei


FR 14.06

SA 15.06

Das Gelbe vom Ei

Am Ende dieser Spielzeit haben wieder einmal Schulen und Theatergruppen aus Hameln und dem Landkreis Gelegenheit, sich beim Kinder- und Jugendfestival Das Gelbe vom Ei mit einem erarbeiteten Stück zu präsentieren. Im Rahmen eines Theater-Aktions-Tages finden Tanz- und Theaterworkshops, Führungen und weitere Mitmach-Angebote für die teilnehmenden Gruppen statt.

In zwei Kategorien (Kinder- und Jugendtheater) können jeweils maximal vier bis fünf Gruppen das Festival mitgestalten. Voraussetzungen für das Kindertheater (6-9 Jahre oder 10-13 Jahre): Das Stück sollte eine Länge von 15 bis 30 Minuten haben. Voraussetzungen für das Jugendtheater (14-20 Jahre): Das Stück sollte eine Länge von 45 bis 60 Minuten haben. Infos bei der Theaterpädagogik: 05151/916-233, blessing@hameln.de; Anmeldungen und weitere Informationen ab Januar 2024. Kinder- und Jugendtheaterfestival des Theaters Hameln Großes Haus (FR) TAB (SA) Theater Hameln