Die jüngsten globalen Ereignisse und Entwicklungen am Energiemarkt unterstreichen die Bedeutung, den Ausbau der erneuerbaren Energien zu fördern.

Die jüngsten globalen Ereignisse und Entwicklungen am Energiemarkt unterstreichen die hohe Bedeutung, den Ausbau der erneuerbaren Energien zu fördern.

Mit dem Solarportal Hameln-Pyrmont bietet der Landkreis Hameln-Pyrmont den Bürgerinnen und Bürgern seit 3 Jahren eine Möglichkeit, sich herstellerunabhängig über die Eignung und Wirtschaftlichkeit des eigenen Hausdaches für die solare Nutzung zu informieren. „Solarenergie auf bereits versiegelten Flächen ist die umweltfreundlichste Energieversorgung überhaupt und jetzt nach den neuen Regeln des sogenannten Osterpaketes noch lohnender für die Eigentümerinnen und Eigentümer“, erläutert Bettina Remmert, Amtsleiterin für Wirtschaftsförderung und Klimaschutz, das Engagement des Landkreises.

Mit einem Update reagiert der Landkreis Hameln-Pyrmont nun auf die im Rahmen des Osterpakets der Bundesregierung kürzlich verabschiedeten Gesetzesänderungen im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Die Aktualisierung umfasst Änderungen hinsichtlich der Förderung von Photovoltaikanlagen, die neben der Überschusseinspeisung mit Eigenverbrauch auch die Volleinspeisung wieder attraktiv machen wird. Das Angebot des Solarportals ist zusätzlich erweitert worden um einen Ertragsrechner für ausgeförderte Photovoltaikanlagen. Durch dieses neue Modul können Bürgerinnen und Bürger überprüfen, welche Möglichkeiten sie zum Weiterbetrieb ihrer ausgeförderten Photovoltaikanlage nach 20 Betriebsjahren haben. „Mit dem Update stellt der Landkreis Hameln-Pyrmont sein Solarportal inhaltlich und technisch auf dem neuesten Stand“, betont Anja Tegeler, Projektleiterin des ausführenden Dienstleisters IP SYSCON GmbH. 

Im Internet unter Solarportal / Landkreis Hameln-Pyrmont, können sich Bürgerinnen und Bürger mit wenigen Klicks anzeigen lassen, ob sich die Dachflächen Ihres Hauses für den Bau einer Anlage zur Stromproduktion (Photovoltaik) oder zur Wärmeproduktion (Solarthermie) eignen. Mit Hilfe der Straßen- und Hausnummerneingabe über die Adresssuche kann das eigene Gebäude schnell gefunden werden. In der Karte wird zum gesuchten Haus gezoomt. Die Einfärbung der Dachflächen zeigt die Eignung für die Photovoltaik- oder Solarthermienutzung. Mit einem Klick auf die geeignete Dachfläche werden detaillierte Informationen zu den Solarpotenzialen des Daches, der Wirtschaftlichkeit sowie die potenzielle CO2 Einsparsumme berechnet.

Das Online-Tool ist kostenlos, einfach zu bedienen, unverbindlich und auf allen mobilen Endgeräten nutzbar. Der Photovoltaik-Ertragsrechner gibt die aktuellen, rechtsgültigen Wirtschaftlichkeitsberechnungen an, die auf eine Laufzeit von 20 Jahren inklusive der Wartungskosten und eines eventuell notwendigen Austausches von Einzelkomponenten (z.B. Speicher haben zurzeit eine Lebensdauer von 10 Jahren, daher wird auch der Austausch mitkalkuliert) berechnet sind.
Das aktuelle Update umfasst die vom Bundestag beschlossenen Änderungen (Osterpaket) der gestiegenen Vergütungssätze.

Foto: oh/Landkreis Hameln-Pyrmont

Tags: , ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.