Bereits am vergangenen Samstagabend (03.10.2020) ereignete sich auf der Bundesstraße 217 in Hasperde eine Verkehrunfallflucht.

Der Unfallfluchtenermittler der Polizei Bad Münder untersucht mit einem digitalen Taschenmikroskop ein sichergestelltes Fahrzeugteil und vergleicht dieses mit Fahrzeugdatenbanken.

Bereits am vergangenen Samstagabend (03.10.2020) ereignete sich auf der Bundesstraße 217 in Hasperde eine Verkehrunfallflucht.

Ein 34-jähriger Autofahrer fuhr gegen 20:30 Uhr die B 217 von Hachmühlen in Richtung Hameln. In Hasperde wollte er mit dem VW Polo nach rechts auf ein Tankstellengelände abbiegen und verzögerte sein Fahrzeug deshalb.
Plötzlich verspürte der Polo-Fahrer von hinten einen Aufprall; ein nachfolgendes Fahrzeug ist während des Abbiegens auf das Heck des VW aufgefahren.
Ohne sich weiter um den Unfall zu kümmern, fuhr der Auffahrende auf der Bundesstraße in Richtung Hameln davon.
Jedoch ließ das Unfallfahrzeug markante Teile auf der Fahrbahn zurück. Während der 34-Jährige meinte, vor dem Aufprall sei möglicherweise ein roter Ford Mondeo hinter ihm gefahren, deuten die Auswertung von aufgefundenen Fahrzeugteilen auf ein anderes Verursacherfahrzeug hin. Demnach wird ein roter Audi 80 oder A4 bis Baujahr 1999 gesucht. Der Audi mit einem Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Hameln-Pyrmont (es wurde “HM-” abgelesen, weitere Ziffern sind nicht bekannt) müsste an der Fahrzeugecke vorn rechts beschädigt sein. Hier sollte mindestens die Blinkereinheit oder der Scheinwerfer zerbrochen sein.
Hinweise zum gesuchten Fahrzeug nimmt die Polizei Bad Münder unter Tel. 05042/93310 entgegen.

Foto: oh/Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.