Für den Weltkindertag heißt es : Planänderung! Aber noch lange nicht, dass der Weltkindertag ausfällt.

Corona prägt unser Leben. Auch für die unzähligen großen und kleinen Weltkindertagsfeste, wie wir sie jährlich rund um den 20. September mit vielen hunderttausend Kindern und Eltern in ganz Deutschland feiern, heißt das: Planänderung! Aber noch lange nicht, dass der Weltkindertag ausfällt.

Die besondere Situation unter Covid-19 und die damit verbundenen Absagen vieler Weltkindertagsfeste in 2020 dürfen nicht dazu führen, dass Kindern und ihren Rechten in diesem Jahr weniger Beachtung geschenkt wird.
Gerade die Kinder waren in den letzten Monaten oft stille und unsichtbare Leidtragende der Einschränkungen unseres Alltags. Umso wichtiger ist es nun, zum diesjährigen Weltkindertag jedem Kind eine sichtbare Stimme zu geben und genau hinzuhören, was es zu sagen hat.
Gemeinsam mit zahlreichen Kommunen und Partner*innen startet UNICEF Deutschland rund um den 20. September 2020 eine kreative Mitmach-Aktion, an der sich jedes Kind und jede Familie an jedem Ort beteiligen und sich mit bunter „Street Art“ für die Rechte der Kinder einsetzen kann.
Eine Kreide-Mitmach-Aktion soll die Wünsche und Bedürfnisse der Kinder für ihr direktes Lebensumfeld auf die Straße bringen.

So funktioniert’s:
Überlegen! Was wünscht Ihr euch in eurer direkten Nachbarschaft? Welche Spiel-, Freizeit- oder Lernstätten fehlen euch in eurem Viertel? Was braucht es, um Kommunen kinderfreundlicher und lebenswerter für uns alle zu machen?
Malen! Alle Kinder und ihre Eltern sind aufgerufen, die Straßen am Weltkindertag 2020 mit bunten Kreidebildern sprichwörtlich zu erobern!
Posten! Eltern, Nachbarn und Passanten sind dazu aufgerufen, die Kreidezeichnungen in ihren Straßen und vor ihren Plätzen unter dem Aktions-Hashtag #wiestarkwäredasdenn in sozialen Netzwerken zu teilen und den Forderungen somit Nachdruck zu verleihen.
Die bunten Zeichnungen der Kinder auf Straßen, auf Bürgersteigen und in Garageneinfahrten sollen am Weltkindertag so auch zu politischen Forderungen an die Entscheidungsträger*innen werden.
Servicezeiten des Familien- und Kinderservicebüros:Montag – Freitag 9.00 – 11.30 Uhr und gerne auch nach Vereinbarung.
Nähere Informationen erhalten Interessierte im Familien- und Kinderservicebüro bei Katharina Sander unter Tel. 05153/808-52 oder E-Mail:sander@salzhemmendorf.de.

Foto: oh/AdinaVoicu

Tags: ,

Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.