Konzept des Schülerforschungszentrums Hameln-Pyrmont überzeugt Jury und erhält 15.000 Euro Preisgeld.

Das im Wesentlichen von der ersten Vorsitzenden des Trägervereins, Städträtin Martina Harms, und dem Geschäftsführer des Schülerforschungszentrums, Dr. Endre Kajari, ausgearbeitete Konzept für das SFZ Hameln-Pyrmont wurde beim Konzeptwettbewerb Schülerforschungszentren 2019 eingereicht und von insgesamt 35 eingereichten Bewerbungen von einer Jury lobend ausgewählt.

Als einer von vier Preisträgern kann sich das SFZ Hameln-Pyrmont nun über 15.000 Euro Preisgeld für dessen Aufbau freuen.
Die Preisverleihung ist am 27. Januar 2020 in Darmstadt und findet im Rahmen der 5. Fachtagung Schülerforschungszentren statt.
Während die außerschulische Sport- und Musikförderung von Kindern und Jugendlichen bundesweit sehr effektiv in Sportvereinen und Musikschulen erfolgt, fehlen in den meisten Regionen Deutschlands vergleichbare Freizeitangebote im mathematischen, naturwissenschaftlichen oder technischen Bereich.
Die Stiftung Jugend forscht e. V. und die Joachim Herz Stiftung möchten mit dem „Konzeptwettbewerb Schülerforschungszentren“helfen, diese Lücke zu schließen und fördern dazu seit 2015 deutschlandweit die Planung und Einrichtung von
Schülerforschungszentren, in denen Kinder und Jugendliche, die sich für Mathematik, Informatik,
Naturwissenschaften oder Technik (kurz: MINT) begeistern, ihre Forschungsideen kreativ umsetzen können.
Auch in Hameln ist gerade ein Schülerforschungszentrum, kurz SFZ, in einem Nebengebäude der Klütschule Hameln am Entstehen.
Neben der Stadt Hameln und dem Landkreis Hameln-Pyrmont, die einen wesentlichen Teil der finanziellen Unterstützung tragen, engagieren sich sechs Kooperationsschulen, die Hochschule Weserbergland und der Arbeitgeberverband der Unternehmen im Weserbergland (AdU) am Aufbau des SFZ Hameln-Pyrmont.
Der zugehörige Trägerverein „Schülerforschungszentrum Hameln-Pyrmont e. V.“ wurde am 29. April 2019 gegründet, Start für die neuen Angebote ist der Februar 2020.
Montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr können dann interessierte Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Landkreis entweder im SFZ oder an einer der sechs Kooperationsschulen (Albert-Einstein-Gymnasium, Eugen-Reintjes-Schule, IGS Hameln, Johann Comenius Schule Emmerthal, KGS Bad Münder und Schiller-Gymnasium) experimentieren, forschen und entwickeln.
Die Anmeldung dazu wird ab Mitte Januar über die dann online erreichbare Webseite des SFZ Hameln-Pyrmont unter www.sfz-hameln-pyrmont.demöglich sein.
Nach einer zweijährigen Pilotphase sind alle weiterführenden Schulen herzlich eingeladen, als weitere Kooperationsschulen an der Weiterentwicklung des SFZ Hameln-Pyrmont mitzuwirken.Foto: oh/geralt

Tags:

Ähnliche Artikel

Keine Ähnliche Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.